Flapjacks - Nathalie Gleitman
Suche
Seite auswählen

Flapjacks

zur Kategorie
von Nathalie
Schritt-für- Schritt - 30 Min
0
22
Februar 16, 2017

flapjacks_nathalie's_cuisine_4

Dies sind die besten Flapjacks überhaupt!

Seitdem ich dieses Rezept das erste mal vor ein paar Wochen gemacht habe, findest du sie immer in meiner Küche. Auch bei meinen Freunden und Familie sie die Flapjacks so beliebt, dass ich sie fast täglich backe. Glücklicherweise, dauert es nur 5 Minuten das Rezept vorzubereiten und weitere 20 Minuten im Ofen. Ehrlich gesagt, nehme ich mir immer gerne ein paar Minuten am Tag, wenn dies bedeutet, dass ich einen super leckeren Snack vorbereite:).

Die sind einfach so unglaublich lecker! Du kannst die Kokosnuss richtig rausschmecken und die Kombination aus süß und der sauren Kirschen oder Cranberries ist perfekt! Das traditionelle Rezept für Flapjacks ist meist aus Butter gemacht. Für mein Rezept verwende ich zu 100% natürliche Zutaten. Ich finde, das schmeckt nicht nur besser sondern gibt den Riegeln noch eine besonders tolle Konsistenz.

Eine traditionelle Leckerei gesund zu machen bedeutet nicht, dass du an Geschmack einsparen musst. Probier mal dieses Rezept und schreib mir ein Kommentar hier unter das Rezept, wie es dir schmeckt! Ich freue mich über jedes Feedback:)

 

flapjacks_nathalie's_cuisine_2

flapjacks_nathalie's_cuisine_3

flapjacks_nathalie's_cuisine

 

 

Zutaten für 12 flapjacks
Kochzeit 30 Minuten
Schwierigkeit Einfach

ZUTATEN

280 g Haferflocken, Großblatt (bei Bedarf glutenfrei)
50 ml Ahornsirup
90 g Honig
160 g Mandelmus/Erdmandelcéme
85 g Kokosöl, geschmolzen
50 g getrocknete Cranberries/Kirschen (schwefelfrei und ohne Zusatzstoffe oder Zucker)
Prise Salz
1/2 TL Vanille, gemahlen

Zubereitung:

Den Ofen auf 180°C vorheizen und eine Auflaufform mit Backpapier auslegen. Alle Zutaten in eine große Schüssel geben und vermischen, bis alle Haferflocken mit den feuchten Zutaten bedeckt sind. Die Mischung in die ausgelegte Auflaufform geben und gleichmäßig verteilen. Mit Klarsichtfolie die Mischung mit den Händen kräftig in die Form drücken. Die Klarsichtfolie abnehmen und 18-22 Minuten im Ofen backen, bis sie gold braun sind. Anschließend vollständig auskühlen lassen und in 12 Riegel schneiden. Am besten in einer luftdichten Box im Kühlschrank aufbewahren. Die Riegel sind eine gute Woche haltbar.

Kommentare
    • Nathalie

      Liebe Liz,

      Ja das sollte trotzdem genauso gut funktionieren:). Vielleicht sind die Flapjacks dann etwas weniger fest aber denke es wird super klappen und schmecken!
      Xx Nathalie

  1. Linda

    Hallo,

    ich habe es ausprobiert. Auf dem Bild sieht es aus wie eine Art Kuchen. So teigig. Bei mir hat es nicht gehalten. Es ist alles auseinander gefallen. Weiß nicht was ich falsch gemacht habe.

    • Nathalie

      Liebe Linda,

      Schade dass es nicht geklappt hat. Ich mache das Rezept super oft und die Flapjacks kommen immer super raus!
      Das wichtigste ist, dass du die Flapjack Mischung richtig fest in die Form drücken musst. Am besten etwas Frischhaltefolie nehmen und damit bedecken und dann mit den Handflächen und vollen Gewicht runterdrücken damit sie zusammenkleben. Zusätzlich, die Flapjacks bitte vollständig abkühlen lasen damit die Zutaten auch fest werden können. Ich hebe die Riegel immer im Kühlschrank auf damit alles schön fest bleibt. Beim nächsten mal klappt es bestimmt!

      xx
      Nathalie

    • Nathalie

      Hallo Caro,

      Du findest eine tolle von Govinda im Reoformhaus oder Bioladen. Auch online gibt es noch andere Hersteller die ich aber noch nicht probiert habe:).

      Viele Grüße,
      Nathalie

  2. Kerstin

    Hallo 🙂
    Ich habe das Rezept ausprobiert. Es hat geklappt und schmeckt gut, auch wenn ich Quinoaflocken statt Haferflocken verwenden musste, da ich Haferflocken nicht vertrage. Ich finde es nur sehr süß. Gibt es eine Alternative für z.b. Honig, dass es nicht ganz so süß schmeckt?

    Viele Grüße
    Kerstin

    • Nathalie

      Hallo liebe Kerstin,

      Ich freue mich dass dir das Rezept so gut schmeckt. Du könntest den Honig denke ich auch mit ungesüßten Mandelmus austauschen. Habe es selber noch nicht probiert aber ist auf jedenfall ein Versuch wert! Ansonsten vielleicht Dattelsirup verwenden der ist etwas weniger süß als Honig finde ich.

      Viele Grüße,
      Nathalie

  3. Sandra

    Liebe Nathalie, ich habe das Rezept heute probiert mit weniger Kokosöl und ohne Honig, dafür mit ganz viel Mandel-Kokos-Dattelmus, und was soll ich sagen: Super lecker! Bei mir sind sie dann auch eher knusprig geworden, aber who cares. 🙂 Danke für die Inspiration!

  4. Ulrike Schröder

    Hallo Nathalie, ich habe dein Buch gekauft und bin total begeistert, ich habe nur eine histaminunverträglichkeit. kann ich auch gojibeeren statt cranberries nehmen ? Welche Erfahrung hast du mit Histaminfreiem Wein gemacht ? Lg Ulrike

    • Nathalie

      Hallo Ulrike,

      Das freut mich sehr! Vielen vielen Dank für das Kompliment. Du kannst auf jedenfall Gojibeeren statt Cranberries nehmen:). Ich habe ganz gute ERfahrungen mit histaminfreien Wein gemacht:). Viele Grüße!

  5. Nadja

    Das Rezept hört sich toll an. Ich bin seit Ewigkeiten auf der Suche nach getrockneten Cranberries ohne Zucker oder Zusatzstoffe… wo bekommt man die?
    Lg Nadja

Hinterlasse ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.